· 

Zeitqualität im August 2020

Bei sich selbst ankommen - schaffe Dir Dein Zuhause

 

Als menschliche Wesen sehnen wir uns nach Zugehörigkeit. Wir schenken all denjenigen unser Vertrauen, die uns glaubhaft Sicherheit bieten wollen.

 

In unserem demokratischen Staat, in dem wir leben, und in seiner Verfassung sind die entsprechenden Grund- und Freiheitsrechte verankert. Wenn nun dieses Vertrauen geschwächt wird, bzw. begründbare große Skepsis mehr und mehr Menschen verunsichert, ist die Konsequenz der fehlenden Sicherheit die daraus resultierende Orientierungslosigkeit und Spannung, die in der Bevölkerung immer stärker spürbar wird. (Quadrat von Mars und Lilith zu Saturn, Pluto und Jupiter im Zeichen Steinbock)

 

Uranus im Stier zeigt uns das Thema unserer Werte und unserer Zugehörigkeit zu Menschen mit ähnlichen Werten.

Uranus im Quadrat zu Merkur im Löwen:  Wissenschaftler, Ärzte und Juristen werden eine andere Wirklichkeit darlegen. Jetzt ist Differenzierung (Merkur) angesagt. Es wird noch eine Zeit brauchen, bis dieser Prozess zu mehr Klarheit und Wahrheit führt.

 

Venus wechselt am 08. August in das Zeichen Krebs und macht einen Lernwinkel, ein Quinkunx, zu dem Stellium von Jupiter, Saturn und Pluto im Steinbock.

Wichtig in dieser Zeit ist, dass wir ganz bei uns ankommen und unser persönliches Umfeld entsprechend einrichten. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir den Fokus auf unser Zuhause und unsere Lebensfreude richten. Merkur und Sonne aktivieren im Zeichen Löwe unsere Kreativität und unseren Selbstausdruck. Es ist eine gute Zeit, um aus dem ganzen Durcheinander und den Wirren der Zeit auszusteigen. Es gibt Kräfte, die uns auf einer höheren Ebene führen wollen. Wir dürfen uns von altem Ballast frei machen, der uns behindert in unsere Lebendigkeit und Lebensfreude zu kommen.

Wenn wir ganz bei uns sind, können wir uns unserer Schattenarbeit widmen und Licht ins Dunkle bringen: Bevor wir über andere urteilen, fragen wir uns:

Wo werten wir andere Meinungen ab? Wo grenzen wir Menschen aus? Wo wollen wir die Kontrolle nicht aus der Hand geben?

Es könnte sein, dass die Wirklichkeit ganz anders ist, als diese sich uns derzeit zeigen kann. Deswegen ist es wichtig, uns zu fragen, wo wir noch an dem alten Paradigma gefangen sind: Wo sind wir noch gebremst durch ambivalente Impulse? Wo laufen wir noch falschen Vorstellungen hinterher? Wo sind wir noch zu sehr in alten Glaubenssätzen verhaftet?       (Mondknotenachse Schütze/Zwillinge)

 

Das Alte, was uns nicht mehr dient, muss gehen und dem Neuen Platz machen. Aber wenn die alten gesellschaftlichen Strukturen (Pluto, Saturn und Jupiter im Steinbock) nicht mehr tragen, gibt es große Verunsicherung und Spannungen bauen sich auf (Mars Quadrat zu Pluto, Saturn und Jupiter). Jetzt ist es an jedem Einzelnen von uns, sich für einen Weg zu entscheiden. Willst du festhalten am Alten oder weitergehen? Jetzt heißt es der eigenen kraftvollen Lebensimpulse gewahr zu sein und dann bist du dir auch bewusst, was du wirklich brauchst, also was auf einer tieferen Ebene Wichtigkeit für dein Leben hat. Dieser Schritt mag für viele von uns beängstigend sein, weil wir damit die alten Strukturen und Gewohnheiten hinter uns lassen müssen. Aber es ist umso notwendiger, dass wir uns herauslösen aus einem Gesellschaftsbewusstsein, welches sich wie in einem Tiefschlaf befindet. Wären wir wach, wüssten wir sicher, was zu tun sei, um uns gemeinsam um die drängensten Themen wie den Klimawandel und die fortschreitende Zerstörung unserer Umwelt, Vernichtung der Artenvielfalt und natürlichen Ressourcen der Erde zu stellen. Aber bei all den großen Themen, die ein Einzelner nicht lösen kann, kannst du schauen, was du tun kannst, um daran mitzuwirken, eine blühende Zukunft für die Erde und ihre darauflebenden Wesen möglich zu machen. Uranus im Stier zeigt es uns zurzeit ganz deutlich: Es braucht ein neues Bewusstsein (Uranus) und daraus resultierend ein neues WIR (Uranus), welches auf einem respekt- und würdevollen Umgang der Ressourcen der Erde (Stier) und einem neuen Miteinander beruht. Wir brauchen einen grundlegenden Wertewandel in der Gesellschaft und in der Welt.

 

Umso wichtiger ist es jetzt, mehr bei dir anzukommen, mehr mit dir selbst in Kontakt zu sein und dir Aufmerksamkeit zu schenken, was deine Lebendigkeit und deine Lebensfreude von dir möchten. Und so kann es sein, dass du es dir in deinem Zuhause, deinem Umfeld wie an einem heilige Ort in dieser Zeit besonders schön machst, so dass du dich besonders wohl fühlst. Es ist eine gute Zeit, um dir dein Leben so einzurichten, dass du dir deine Lebensräume so gestaltest, dass du die Zeit für dich und für die wichtigsten Lebensbereiche auch tatsächlich hast. So schaffst du dir die Möglichkeiten, tief in dir deine Impulse wieder wahrzunehmen und sie auch im Außen lebendig werden lässt. Schaffe dir diese heiligen stillen Räume auch, wo du regelmäßig mit dir in Kontakt bist. So wirst du diesen Kontakt mit dir selbst auch wirklich als ein Nachhausekommen erleben können. Du nimmst dir die Freiheit, ganz du selbst zu sein, dass zu leben, was dir wirklich wichtig ist. Und damit hebt sich deine Frequenz und die Frequenz aller Menschen in deiner Umgebung an.  Aus dieser Lebendigkeit und diesem gemeinsamen Wir-Gefühl gehen wir weiter. Denn wenn alle bei sich sind, ist die Voraussetzung für ein neues Wir geschaffen und viele Wir-Felder bringen diese Erde in diesen neuen Zeiten auf eine völlig neue Ebene. Schreibe dir gerne auf, was du gerne ein für alle Mal an einschränkenden Lebensmustern oder Beziehungen hinter dir lassen möchtest, und was dir wichtig ist, um deine Lebendigkeit und Lebensfreude leben zu können.